Das vergangene Neuenkirchen-Derby stand unter dem Motto “Kinder haben das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung”. Eine Aktion der Initiative “Herzen statt Schmerzen”, die der FCE mit “Rheine geht vor” unterstützt.

Am 23. Februar ist das Projekt Herzen statt Schmerzen gestartet. In 99 Tagen organisiert die Initiative mit verschiedensten Partnern insgesamt 66 Aktionen, die für eine gewaltfreie Kindererziehung stehen. Der FC Eintracht Rheine unterstützt die Aktion innerhalb des vereinseigenen Ressort Rheine geht vor.

Beim Oberliga-Spiel gegen den SuS Neuenkirchen liefen beide Mannschaften Hand in Hand mit den Mini-Kickern des FCE und SUS sowie in “Herzen statt Schmerzen” T-Shirts auf. Dazu wurde eine Transparente mit der Botschaft “Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung” aufgerollt. In der Halbzeitpause gaben die Projektmitinitiatoren Jennifer Bathe und Christian Wübbeling vor über 500 Zuschauern in einem Interview Auskunft über das Projekt.

Vielen Dank nochmals an beide Mannschaften, den Mini-Kickern und den Projektverantwortlichen für diese tolle Aktion!

Und ein besonderes Dankeschön an die Firma Availon, die das Ganze möglich gemacht hat!