Molitor: „Die jüngsten Auftritte von Tejan Fofana haben mir sehr imponiert.“

Bei unseren Jungs aus der A-Jugend läuft es derzeit richtig gut. Wir haben mit dem Cheftrainer Steffen Molitor über die Entwicklungen gesprochen.

 

FCE: Moin Steffen, du bist jetzt in deiner zweiten Saison mit der U19 Westfalenliga Mannschaft des FCE und hast davor schon die B-Jugend betreut. Wie siehst du deine persönliche Entwicklung beim FCE?

Steffen Molitor: Hallo zusammen. Aktuell bestreite ich meine 6. Saison beim FCE und ich beurteile meine persönliche Entwicklung im Großen und Ganzen positiv. Selbstverständlich gibt es immer Dinge die hätten besser oder anders laufen können aber jede Erfahrung, ob gut oder schlecht, hat mich und meine jeweilige Mannschaft nach vorne gebracht. Mein Ziel war es vom ersten Tag an irgendwann Trainer der U19 Westfalenligamannschaft zu sein.

Ich habe gute Trainer, wie Sebastian Möllers und Rainer Sobiech kennengelernt, gerade von Rainer Sobiech unter dem ich ein Jahr Co-Trainer in der U19 war, habe ich viele positive Eindrücke mitgenommen. Außerdem hatte ich das Privileg mit Andre Meiners, der auch schon mein Co Trainer war bevor ich nach Rheine wechselte, zwei Jahre erfolgreich in der U17 beim FCE zu arbeiten. Auch aktuell habe ich mit Christoph Schulten und Rainer Heitkamp zwei Leute an meiner Seite denen ich bedingungslos vertraue. Den Schritt zum FCE habe ich nie bereut.

 

FCE: Die Saison läuft bis dato sehr positiv. Nach 6 Spielen habt ihr erst 4 Gegentreffer und steht punktgleich mit den beiden Teams aus Verl und Rödinghausen auf Platz 3 der Westfalenliga. Wo geht die Reise noch hin?

Steffen Molitor: Die Tabelle hat nach sechs Spieltagen wenig Aussagekraft. Dennoch ist es eine schöne Momentaufnahme, die ich realistisch einschätze. Die 13 Punkte die wir geholt haben sind Punkte gegen den Abstieg. Das mag für den außenstehenden Betrachter befremdlich klingen, jedoch dürfen wir nicht vergessen wo wir herkommen. In der vergangenen Spielzeit wurde soeben der Klassenerhalt geschafft und das ist auch in diesem Jahr das Ziel, natürlich mit dem Bestreben es in dieser Saison deutlich eher zu schaffen. Der Ligaverbleib steht neben der sportlichen und persönlichen Weiterentwicklung der Jungs über Allem.

4 Gegentore in 6 Spielen sind auf dem Niveau herausragend, dazu fiel nur ein Treffer aus dem Spiel heraus. Die Mannschaft füllt ihre defensiven Aufgaben mit viel Leidenschaft und großem Ehrgeiz aus. Gute Abwehrarbeit ist die Basis um ein Spiel erfolgreich zu gestalten, dem muss sich jeder Spieler bewusst sein.

Wo die Reise hinführt kann ich bei bestem Willen nicht beantworten. Ich bin der festen Überzeugung, dass harte Arbeit belohnt wird und somit sollten wir weiterhin im Training und an den Spieltagen an unser Limit gehen.

 

FCE: Was macht deine Mannschaft derzeit so erfolgreich?

Steffen Molitor: Der Grundstein ist die hohe Trainingsbeteiligung der Jungs. Bei 22 Spielern haben wir einen Schnitt von 20. Demnach konnten wir uns viel zusammen erarbeiten. Ich denke das Spiel in Rödinghausen hat den Stein ins Rollen gebracht, da haben die Jungs gemerkt das es sich auszahlt, wenn wir uns akribisch auf eine Aufgabe vorbereiten. Außerdem glaube ich, dass Erfahrung eine große Komponente spielt. In der letzten Spielzeit hatten wir vier Spieler die das Jahr davor in der Westfalenliga gespielt haben. In diesem Jahr sind 10 Akteure in der U19 geblieben, die die Westfalenliga aus der Vorsaison kannten und so war ein stabiles Gerüst vorhanden das nur punktuell verstärkt werden musste.

Letztlich geht es aber darum das Spiel mit Leben zu füllen und das machen die Jungs derzeit ausgezeichnet. Wir haben eine hohe Laufbereitschaft, liefern Emotionen, sind bereit an die Grenzen zu gehen und besitzen eine Mischung aus technisch versierten Spielern gepaart mit Kickern die ein hohes Tempo mitbringen. Dazu haben wir in der ersten Halbzeit im Heimspiel gegen Fichte Bielefeld tollen Fußball gezeigt.

 

FCE: Aus dem letztjährigen Kader haben es gleich drei Spieler in das Team von Uwe Laurenz geschafft, das generell mit vielen Spielern aus der FCE Jugend gespickt ist. Worin liegt der Schlüssel für dieses Modell?

Steffen Molitor: Das freut mich natürlich sehr. Ich verfolge die Heimspiele regelmäßig und gerade die jüngsten Auftritte von Tejan Fofana haben mir sehr imponiert.  Auch in diesem Jahr sind wieder 4 – 5 Spieler dabei denen ich den Sprung zutraue. Lukas Greiwe als Torwart hat eine tolle Entwicklung genommen, aber auch Luis Overkamp und Oskar Ricken die neulich sogar im Kader der 1. Mannschaft standen sind auf einem guten Weg.

Der Schlüssel liegt für mich eindeutig in der Ligazugehörigkeit der A Jugendmannschaft. Denn sollte die U19 den Weg in die Landesliga antreten müssen wird es schwer diesen Durchlauf von A-Jugend zur 1. Seniorenmannschaft zu garantieren. Vereinzelnd mag es Ausnahmen geben, jedoch muss jedem bewusst sein das es nicht selbstverständlich ist in der zweit höchsten A-Jugend Klasse zu spielen. Durch den unglücklichen Abstieg der B Junioren in der abgelaufenen Saison könnte es auch irgendwann die U19 treffen. Daher kann das Ziel nur heißen die C und B-Jugend schnellstmöglich wieder in die Landesliga zu führen und dort zu etablieren. Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch das es in Rheine in den nächsten Jahren A Juniorenfußball in der Westfalenliga zusehen gibt und talentierte Spieler, die es aus der eigenen Jugend in die Oberligamannschaft vom FC Eintracht Rheine schaffen.

 

FCE: Vielen Dank Steffen und viel Erfolg für das nächste Spiel!

Steffen Molitor: Sehr gerne. Vielen Dank und Alles Gute.

2017-11-02T11:12:57+00:00 2. November 2017|Allgemein|

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar