Der mit Spannung erwartete Saisonstart für die U15 Nachwuchskicker des FC Eintracht Rheine in der Landesliga, führte zur SpVg nach Beckum und hatte es direkt in sich. Der FCE legte los wie die Feuerwehr und scheiterte bereits in der 1. Minute, als  Julian Klich freistehend vor dem Tor der Gastgeber auftauchte und den Ball am langen Eck des Tores vorbei schob.

In der 3. Minute machte es Lennard Kösters besser. Eine Dreifachchance staubte Kösters aus kurzer Distanz zum viel umjubelten 0:1 für den FCE ab. Weiter ließen die Kicker aus Rheine vielversprechende Möglichkeiten, das Ergebnis in die Höhe zu treiben, ungenutzt und so kam es wie so oft im Fußball. Ein Eckball der Gastgeber konnte nicht geklärt werden, so dass der Beckumer Stürmer zu einem sehenswerten Seitfallzieher ansetzen konnte und diesen unhaltbar für Jonas Gilhaus im FCE Gehäuse zum 1:1-Ausgleich in der 21. Minute einnetzte.

Unbeeindruckt von dem Gegentreffer kombinierte sich der FCE weiter durch die Reihen der Beckumer und erzielte durch Theo Kümpers bereits 3 Minuten später die erneute Führung. In der 35. Minute glichen die Hausherren erneut zum 2:2 aus. Zur Halbzeit ereignete sich dann etwas Kurioses: Der Mannschaftskapitän der Eintrachtler Michel Werthmöller wurde zur Verwunderung aller mit einer 5 Minuten Zeitstrafe belegt, so dass die Roten aus Rheine zu Beginn der 2. Halbzeit mit einem Mann weniger aufs Feld zurück kamen. Die Überzahl nutzten die Beckumer dazu, um erstmals in dieser Partie in Führung zu gehen und erzielten in der 40. Minute das 3:2. Mit sehr viel Wut im Bauch kämpften sich die Eintrachtler immer wieder vor das Tor der Beckumer und sorgten mit einem Doppelschlag in der 55. Minute für die erneute Führung. Zunächst verwertete Eliel Luzolo-Matondo einen langen Ball von Fynn Hölscher mit dem Kopf zum 3:3. Sekunden nach dem Anpfiff erkämpfte sich Julian Klich den Ball und konnte nur durch ein Foulspiel im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte selber zur erneuten Führung.

Beckum erholte sich von diesem Doppelschlag nicht, und so war es dann Ben Twiehaus der in der 66. Minute die Entscheidung in diesem Spiel mit dem 3:5 für den FCE herbeiführte. Trainer Jörn Eversmann zeigte sich nur bedingt zufrieden: “Wir müssen hier eigentlich nach 20 Minuten 4:0 führen und das Spiel sicher nach Hause fahren und dann passiert das, was im Fußball gang und gäbe ist… Wenn Du vorne die Dinger nicht machst, bekommst du sie hinten rein. Trotzdem imponiert mir, in welcher Art und Weise mein neu formiertes Team dieses Spiel für sich gestalten konnte und sich selber in der hitzigen Atmosphäre positiv belohnte.”