Torjäger Timo Scherping bleibt dem FCE auch in der kommenden Spielzeit erhalten. Ein Blick auf Scherpings Erfolgsquote verdeutlicht, warum der 28-Jährige so wertvoll für die Eintracht ist: In 85 Spielen für den FCE traf Scherping 45 mal und bereitete zudem noch weitere 17 Treffer vor – Eine beachtliche Leistung.

Aber nicht nur als Vollstrecker ist Scherping gefragt, auch seine Erfahrung und seine positive Art sind für den FCE von besonderer Bedeutung. Das blieb auch anderen Vereinen nicht verborgen, gleich mehrere Angebote lagen Scherping vor. Dass Timo sich dennoch für den FCE entscheiden hat, freut Sportchef Sebastian Kockmann sehr: “Aktuell, nach der krassen Pleite gegen Neuenkirchen, befinden wir uns in einer schwierigen Situation. Da sind Leute wie Timo gefragt, die sich jetzt vermehrt einbringen müssen und dies auch tun werden. Wir sind sehr froh, dass wir uns mit Timo einigen konnten und so eine große Planstelle im Angriff besetzt haben.”

Im Gegensatz zu Scherping werden Marco Bensmann und Florian Quabeck in der kommenden Spielzeit nicht mehr für den FCE auflaufen. Im Doppelpack werden die beiden Münsteraner zukünftig für den VfL Wolbeck in der Bezirksliga auflaufen. Beide Spieler kamen zur aktuellen Spielzeit von Emsdetten 05 zum FCE und werden den Verein nach nur einer Spielzeit wieder verlassen. Zukünftig werden Marco und Florian also heimatnah und mit deutlich weniger Aufwand dem runden Leder hinterherjagen.

Insgesamt haben aktuell 17 Spieler (Wiesch, Brüggemeyer, J. Meyer, Garmann, Röhe, Grabbe, L. Meyer, Beckmann-Smith, Grewe, Guetat, Ganske, Scherping, Osterhaus, Braininger, Golz, Fofana und Heckmann) für die kommende Spielzeit zugesagt. Für den noch recht frühen Zeitpunkt der Kaderplanung ein positiver Zwischenstand. Der Kader soll in der kommenden Serie 22,23 Spieler umfassen, so dass die sportlich Verantwortlichen nun gezielt in die Feinjustierung einsteigen können.