Der FCE kann ein neues Trainergespann für die U23 präsentieren. Die beiden FCE-Urgesteine Stefan Schmitz und Klaus Frank übernehmen die Mannschaft bis zum Sommer.

Der Rücktritt von Sebastian Möllers als Trainer der U 23 Mannschaft des FCE kam ebenso unverhofft wie überraschend. „Zu diesem Zeitpunkt hat der Verein nicht damit gerechnet, dass die sportlich Verantwortlichen keine Perspektive mehr sehen, mit der Mannschaft den Ligaerhalt zu schaffen“, so der 1. Vorsitzende Helmut Kockmann. Nachdem noch im Dezember mit den Trainern und der gesamten Mannschaft sehr offene und konstruktive Gespräche geführt wurden, haben sich alle Beteiligten dazu entschlossen, gemeinsam in der Rückrunde nochmal alle Kräfte zu mobilisieren, um zu versuchen, die Bezirksliga zu halten.

Ab sofort werden Stefan Schmitz und Klaus Frank dieses schwere Amt übernehmen. Am kommenden Freitag beginnt das Training, im Vorfeld wird sich das neue Trainer-Duo der Mannschaft vorstellen. „Klaus und Stefan sind seit vielen Jahren bei uns im Verein aktiv und haben selbst höherklassig gespielt, bringen eine Menge Erfahrung und vor allem viel Herzblut für den FCE mit. Dass die beiden uns nun unterstützen und sich voll motiviert einbringen, ist eine tolle Sache“, so Helmut Kockmann nach einem letzten Klärungsgespräch gestern Abend. Überhaupt ist der Vorsitzende ganz begeistert von der Rückendeckung im Verein und den vielen positiven Äußerungen zu der strategischen Ausrichtung der U-23 Mannschaft. „Wir haben bewusst vor 2 Jahren unsere Philosophie zur Nachwuchsmannschaft neu ausgerichtet. Wir haben ein klares Zeichen gesetzt und allen Spielern gesagt, dass es in der U-23 kein Geld gibt und sie den Einstieg in den Seniorenfußball bei uns mit dem Ziel verfolgen sollen, vielleicht in ein oder zwei Jahren die Chance zu haben, in den Kader der Oberligamannschaft aufzusteigen. Wenn dies nicht gelingt, ist es absolut verständlich und nachvollziehbar, zu den Nachbarvereinen zu wechseln und dort in einer 1. Mannschaft zu spielen und dabei sicher auch noch den ein oder anderen Euro zu verdienen. Somit übernehmen wir gewissermaßen auch eine Ausbildungsfunktion für die Region.“

“Wir brauchen unseren eigenen Nachwuchs als Herzstück unseres Vereins”

Heinz Hilgenberg, neben Kockmann ebenfalls als Vorsitzender für den FCE tätig, ergänzt: „Unser klares Ziel ist weiterhin die finanzielle Konsolidierung und die Stärkung der Nachwuchsarbeit. Unser Jugendvorstand hat jüngst erst mit allen Trainern der Leistungsmannschaften für die neue Saison Planungssicherheit hergestellt und ein deutliches Zeichen für den Jugendfußball beim FCE gesetzt. Neben dem Leistungssport soll unbedingt, sowohl in der Jugend als auch im Seniorenbereich, der Breitensport eine wichtige Rolle spielen. Wir brauchen unseren eigenen Nachwuchs als Herzstück unseres Vereins und daher müssen wir ihnen eine Plattform bieten und alles tun, dass sie sich bei uns wohl fühlen“. Damit ist auch klar, dass der FCE im nächsten Jahr wieder mit 3 Seniorenmannschaften an den Start gehen möchte und idealerweise mit der U 23 in der Bezirksliga spielen wird.

Klaus Frank und Stefan Schmitz sind hoch motiviert und freuen sich auf die Aufgabe. „Die Jungs sind alle sehr gut ausgebildet und können kicken, was wir brauchen ist die volle Unterstützung aller im Verein und vielleicht etwas mehr Trainingsdisziplin. Leider hat es da am Ende der Hinrunde deutliche Defizite gegeben“, so Helmut Kockmann, der insbesondere eine Vielzahl an ausgefallenen Trainingseinheiten und die schlechte Trainingsbeteiligung für die augenblickliche Taballensituation verantwortlich macht.

„Rückschläge wird es immer wieder geben, insbesondere im Sport ist nicht alles planbar, aber wir haben klare Ziele und gehen diesen Weg weiter, weil er auch weitestgehend alternativlos ist“, so Heinz Hilgenberg mit dem einstimmigen Votum aus der letzten Vorstandssitzung vom Montagabend.