Ein rasantes Jugendspiel wurde am vergangenen Sonntag den Zuschauern am VR Bank Stadion Uhlenhook geboten. Als Gastgeber stand der FCE dem Nachwuchs von Arminia Bielefeld II gegenüber.

Tiefer Boden und zeitweise böiger Wind waren schwere Voraussetzungen eines hochklassigen B-Jugend Fußballspiels. Aber die Fans sollten eines Besseren belehrt werden.

Die Gäste zogen direkt das Tempo an, spielten ein hohes Pressing und setzten damit den Gastgeber massiv unter Druck. Zwingende Torchancen ergaben sich aber nicht. Der FCE kam über die erste Zeit dann besser ins Spiel und erzielte nach feiner Vorarbeit Tim Hegers das 1:0 für den FCE. Torschütze war Kevin Ostendorf. Etwas überraschend, denn der Gast war sehr Ballsicher und ziemlich passgenau. Der FCE war aber voll auf der Höhe und eroberte einige wichtige Bälle im Zentrum. Daraus resultierte dann auch das 2:0 durch ein Eigentor der Bielefelder. Das war gleichzeitig der Pausenstand.

Nach dem Halbzeittee überschlugen sich die Ereignisse zum Nachteil des Gastgebers. Mit einem Doppelschlag innerhalb weniger Minuten stellte glichen die Gäste aus. Das war auch eine entscheidende Phase des gesamten Spiels. Die Arminen waren am Drücker und erhöhten minütlich den Druck auf das von Phil Fockers gehütete Tor. Dennoch kam der FCE wieder auf und erhielt einen Freistoß an der Strafraumgrenze. Freistoßspezialist Oskar Wameling nahm sich ohne Umschweife die Kugel und ließ keinen Zweifel daran, diesen dann auch platziert zum 3:2 in die Maschen zu dreschen. Traumtor!!

Bielefeld drängte und wollte den Ausgleich. Aber die jungen Rheinenser hatten was dagegen. Mit unglaublichem Kampfgeist und toller Moral hielten sie dagegen. Das Ergebnis war abermals ein Doppelschlag zum 4:2 bzw. 5:2 aber diesmal für den FCE. Wiederum Ostendorf sowie der bärenstarke Mattes Buhla trafen. Der Drops war gelutscht, das Spiel gewonnen.

 

„Ich hätte nicht mehr unbedingt nach dem Ausgleich damit gerechnet, dass meine Jungs so fantastisch nochmal zurückkommen. Wir haben immerhin gegen den bis dato amtierenden Tabellenführer gespielt, das war wirklich eine klasse Leistung“ strahlten die Siegertrainer Henrik Börgel sowie Günter Leusmann, die den erkrankten Coach Timo Rother vertraten.