Nach den beiden unglücklichen Heimniederlagen gegen die Spitzenteams aus Stadlohn und Nottuln hatte die U13 des FCE das Spielglück bei der Partie bei Vorwärts Wettringen wieder auf ihrer Seite und konnte mit dem 2:0-Sieg drei Punkte auf der Habenseite verbuchen.

In der erste Halbzeit waren die FCE-Junioren zwar deutlich spielbestimmend, konnten aber keine nennenswerten Torchancen gegen die dichte Vorwärts-Abwehr herausspielen. Der Führungstreffer für den FCE resultierte in der 23. Minute dann auch durch eine Standardsituation: Joona Hensel brachte eine Ecke an den kurzen Pfosten, wo Phil Foppe und ein Wettringer Abwehrspieler in Co-Produktion den Ball über den verdutzten Wettringer Keeper in das lange Eck beförderten. Mit dieser glücklichen aber nicht unverdienten FCE-Führung ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Wettringer aber immer besser ins Spiel und gewannen eine Vielzahl der Zweikämpfe; der FCE schaffte es kaum noch, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien. Klare Torchancen waren aber auch für die Wettringer Mangelware, eine Vielzahl von Ecken und Freistößen blieben ungefährlich, nur einmal musste Torwart Max Flüthmann bei einem Freistoß sein Können beweisen. Nach und nach ließ der Druck der Wettringen wieder nach und in der 50. Minute sorgte der FCE dann mit dem zweiten Tor für die Vorentscheidung. Nach gutem Einsatz von Gilian Pereira Nunes konnte Malte Varelmann den Ball vor das Tor flanken, wo Phil Foppe nur durch ein Foul zu stoppen war. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Finn Jansen gewohnt sicher. In den Folgeminuten hatten Pereira Nunes und der starke Matti Koch noch das dritte Tor auf dem Fuß, beim Treffer von Matti Eilers hatte der Schiedsrichter eine Abseitsposition gesehen. Ein dritter Treffer hätte aber das Ergebnis auch zu deutlich gestaltet.

Mit einer Ausbeute von 15 Punkten nach Abschluss der Hinrunde liegen die FCE-Junioren absolut im Soll und freuen sich nun auf die Hallensaison bevor die Rückrunde im Februar mit einem Heimspiel gegen Preußen Münster beginnt.

Foto: Torwart Max Flüthmannn war in Wettringen der gewohnt sichere Rückhalt.