Auf dem Bild Tim Heger traf zum 1:1

 

Am vergangenen Sonntag fuhr der Bus mit der U17 Mannschaft zum schweren Auswärtsspiel nach Wiedenbrück. Beide Mannschaften halten sich nach 5 Spieltagen im oberen Bereich der Landesligatabelle auf.

Der Gastgeber versuchte von der ersten Spielminute Druck zu erzeugen, nicht nur im Spielbetrieb sondern auch sehr lautstark von einem engagierten Trainer. Der FCE ließ sich keinesfalls aus der Ruhe bringen, ordnete sein Spiel und versuchte konzentriert im Spielaufbau den Ball durch die eigenen Reihen laufen zu lassen. Eine kleine Unaufmerksamkeit nutzte der Gegner bereits in der 10. Spielminute zur 1:0 Führung. Dennoch ließen sich die Rheinenser nicht beirren. Nach einem Eckball schaltete Tim Heger am schnellsten und spitzelte die Kugel zum 1:1 über die Linie. Immer wieder war der FCE gefährlich bei Standards. Um ein Haar hätte eine Hereingabe von Oskar Wameling durch den böigen Wind sich soweit verlängert, dass er im Wiedenbrücker Tor eingeschlagen wäre. Der Torhüter unterlief den länger werdenden Ball, aber er klatschte nur gegen den Pfosten.

Die Gastgeber agierten viel mit langen Bällen, was größtenteils dann Beute der sattelfesten Abwehr um Henry Südhoff war. In der zweiten Halbzeit übernahm der FCE die Spielkontrolle und diktierten das Geschehen. Jedoch fehlte der zwingende Ball ins letzte Drittel des Spielfeldes um optimal zu Abschluss zu kommen. Jedoch nutzte Kevin Ostendorf in der 62. Minute einen Fehler der Ostwestfalen, tanzte ein Tänzchen mit der Abwehr und schob überlegt zum 2:1 für den FCE ein.

Die Mannen um Trainergespann Rother/Börgel hatten das Geschehen im Griff und drängten auf die Entscheidung. Doch es sollte anders kommen, denn Wiedenbrück kombinierte sich unangegriffen in der 72. Minute durch die Zentrale des FCE und trafen doch noch zum 2:2! In der Schlussphase ging es nochmals hektisch zu, der Gastgeber hätte auch noch zum 3:2 erhöhen können, doch Torhüter Phil Fockers und vereinte Kräfte sowie die Latte verhinderten das Tor.

„Letztlich bin ich mit dem Punkt hier zufrieden, andere Vereine werden hier auch noch Federn lassen, da sind wir uns alle sicher. Nur die Entstehung des Ausgleichs zum 2:2 zeigt uns ganz klar, an welchen Stellschrauben wir noch drehen müssen, da muss das Defensivverhalten noch optimiert werden. Ansonsten war es ein gerechtes Ergebnis“ waren sich die Verantwortlichen einig.

 

Am kommenden Sonntag findet das letzten Spiel vor der Herbstpause statt. Gegner im heimischen VR Bank Stadion ist der Delbrücker SC. Anstoß ist um 11:00 Uhr