Die D-Jugend des FCE Rheine nahm am letzten Sonntag unterstützt durch das Rheinenser Autohaus Senger am VW-Regio-Cup auf der Anlage der Sportschule Kaiserau teil.

Der Traum vom Endspiel beim VfL Wolfsburg platzte für die Kicker aus Rheine im Viertelfinale gegen den Nachwuchs von Alemannia Aachen.

Insgesamt 25 Mannschaften aus drei verschiedenen Bundesländern hatten sich im Vorfeld für das Regio-Turnier qualifiziert. Das Team um Kapitän Max Ostendorf setzte sich in der Vorrunde in sechs Partien ohne Niederlage und Gegentor gegen die Konkurrenz durch und stand somit im Viertelfinale. Die beste Leistung zeigten die Rheinenser beim 1:0-Sieg gegen den Hombrucher SV. Den entscheidenden Treffer erzielte Jan-Martin Schmitz durch einen sehenswerten Freistoß.

Die folgenden Partien endeten torlos, bevor der FCE im letzten Spiel der Vorrunde gegen die JSG Petershagen/Masslingen nach Toren von Arda Yüksekdag und Niklas Varelmann das Ticket für das Viertelfinale löste. Beide Finalisten des Regio-Cups qualifizieren sich für das bundesweite Endrunden-Turnier in Wolfsburg. Demnach war der Traum lediglich zwei Spiele entfernt, aber in der nächsten Runde wartete die D-Jugend von Alemannia Aachen auf die Eintracht. Nach einem spannenden Spiel ohne Torerfolge musste ein 9m-Schießen die Entscheidung bringen. Hier entschieden die Aachener die Partie mit 3:1 für sich.

SC Preußen Münster gewann am Ende des Tages das Turnier durch einen 1:0-Finalsieg ebenfalls gegen Alemannia Aachen.

„Nachdem wir am Samstag noch das Ligaspiel nach einer durchweg mäßigen Leistung 1:0 verloren haben, hat sich das Team mächtig gesteigert und ein tolles Turnier gespielt.“, zogen die Trainer Thomas Ricken und Martin Mersch Fazit nach dem Wochenende. Am kommenden Samstag reist die U13 des FCE zum vorletzten Ligaduell in der Bezirksliga bei Borussia Münster. Anstoß ist um 13:30 Uhr.

Bild: Lian Kipp spielte ein starkes Turnier.